Stöberarbeit

Bei der Stöberarbeit geht es darum, dass der Hund eine bestimmte Fläche (z.B. Wiese, Acker, Waldboden ) in einer bestimmten Zeit nach ausgelegten Gegenständen absucht. Die Aufgabe des Hundeführers besteht darin, den Hund von einer gedachten Mittellinie zu lenken / zu schicken und zwar an die Stellen, an denen der Hund noch nicht gesucht hat. Findet der Hund einen Gegenstand, muss er diesen Verweisen, dazu legt dieser sich bei dem Gegenstand ab, ohne diesen aufzunehmen. Hat der Hundeführer den Gegenstand geholt, schickt dieser den Hund von der Mittellinie erneut zur Suche.
Um diese Arbeit mit dem Hund durchführen zu können, sollte der Hund große Freude am Suchen zeigen und unter der Kontrolle des Hundeführers stehen. Man kann eine Stöberprüfung in drei Stufen ablegen. Näheres erfährt man aus der Prüfungsordnung.

 

Die SV Ortsgruppe Höchstadt/A.

bietet Ausbildungsrichtungen

für

Hunde aller Rassen